Wenig Aufwand, große Wirkung: Richtig umtopfen!

Schon viel zu lange steht die Zypresse in ihrem Tontopf auf der Terrasse. Der Blumentopf nimmt beim Gießen kaum noch Wasser auf, die Topfgröße passt nicht und überhaupt wäre es schon mal wieder Zeit für etwas frischen Wind auf der Terrasse. Zeit zum Umtopfen? Definitiv! Wir beantworten die drei wichtigsten Fragen zum Thema Umtopfen!

Wann umgetopft werden muss?

20160829_144511Es gibt vier klare Anzeichen, wann eine Kübelpflanze dringend ein neues Zuhause benötigt:

1. Wenn der Wurzelballen etwa so groß geworden ist, dass er die Erde verdrängt
2. Wenn die Wurzeln aus den Abzugslöchern des Topfes herauswachsen
3. Wenn das Verhältnis vom Topf zur Pflanze nicht mehr passt
4. Oder wenn die Erde komplett verschlämmt ist, wie bei unserer Zypresse. Die Erde ist dann so dicht, dass sie kein Wasser mehr aufnehmen kann.

 

Ist es soweit, dann könnt und sollt Ihr umtopfen. Als idealer Zeitpunkt gelten Frühjahr und Herbst – auf keinen Fall aber während der Blüte oder in der winterlichen Ruhezeit.

Welche Form für welche Pflanze?


1607_Pflanzentoepfe
Das ist vor allem eine Frage der persönlichen Ästhetik: Es muss gefallen und optisch ein harmonisches Bild mit der Pflanze ergeben. Dann solltet Ihr noch die Wuchshöhe und Wurzeltätigkeit der Pflanze in Erwägung ziehen. Schmale, hohe Pflanzgefäße eignen sich zum Beispiel sehr gut für Rosen mit Pfahlwurzel und andere tiefwurzelnde Pflanzen. Flachwurzler, die sich ausbreiten, hält man standfest und sicher mit einem eckigen Pflanztopf. Quadratische oder rechteckige Formen bieten mehr Standfläche und kippen nicht so schnell. Generell gilt: Je breiter die Basis an der Unterseite, umso stabiler der Stand. Generell gilt: Der neue Topf sollte mindestens ein bis zwei Nummern größer sein, wie der alte Blumentopf.

Wie wird umgetopft?

Zunächst bereitet Ihr den neuen Topf vor: Idealerweise legt Ihr auf das Abzugsloch eine PflanzkübelTonscherbe, damit die neue Erde nicht durchrieselt und gleichzeitig Staunässe vermieden wird. Dann bedeckt Ihr die Tonscherbe mit einer Schicht Drainagematerial: Zum Beispiel Blähton, Kies oder Sand. Darauf kommt etwas frische Erde. Einfacher geht’s mit direkt bepflanzbaren Blumenkübeln mit integriertem Drainageset. Da kann man sich diese Arbeit sparen. Jetzt holt Ihr die Pflanze vorsichtig aus dem alten Topf und klopft die lose Erde ab. Der Wurzelballen wird mittig in den neuen Topf gesetzt und von den Rändern her mit Erde aufgefüllt. Ein Gießrand von etwa zwei Zentimeter sollte bestehen bleiben. Beim Auffüllen unbedingt aufpassen, dass keine Hohlräume entstehen und später alles fest andrücken. Nach dem Pflanzen ausgiebig gießen – und sich mit der Pflanze freuen!

Weiterführende Links:

Da leuchten Pflanzen

1×1 der Blumentöpfe

Direkt bepflanzbare Pflanzkübel

 

 

2 Gedanken zu “Wenig Aufwand, große Wirkung: Richtig umtopfen!

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s