So urlauben Pflanzen: 5 genial einfache Bewässerungstipps

Die Feriensaison ist da! Und während wir uns auf die schönsten Wochen des Jahres freuen und in fernen Gefilden entspannen, beginnt für unsere Pflanzen daheim oft ein Überlebenskampf. Nicht jeder hat nette Nachbarn, die in den heißen Sommermonaten das tägliche Gießen übernehmen. Doch mit unseren fünf genial einfachen Tipps schaffen es Eure Zimmer- und Gartenpflanzen gut bewässert durch die Ferien…

Urlaubsvorbereitungen für die Pflanzen


flowers-1465351__340
Stellt Eure Topfpflanzen in den (Halb-)Schatten an ein windgeschütztes Plätzchen. Das Kunststück besteht darin, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden und trotzdem genügend Licht für die grünen Lieblinge bereitzustellen. Ideal ist etwa die Nordseite des Hauses. Auch ein Rückschnitt vor dem Urlaub hilft beim Überleben: Üppig blühende Pflanzen brauchen viel Wasser. Verblühtes sollte daher unbedingt noch vor dem Urlaub weggeschnitten werden! Größere Pflanzen danken uns das Mulchen: Die Erde mit Rindenmulch, Kies oder Grasschnitt bedecken. Das schützt vor Verdunstung und trocknet die Pflanze nicht so schnell aus.

Einmal Tauchen, bitte!

Wer nur wenige Tage unterwegs ist, kann die Abwesenheit mit Vorgießen überbrücken. Das Wässern auf Vorrat funktioniert jedoch nur bei einem Kurztrip. Ansonsten kann zu viel Wasser der Pflanze schaden. Alternativ empfiehlt sich auch ein kleiner Tauchgang für die Kübelpflanzen. Dazu: Einen Eimer mit Wasser füllen und die Pflanze so lange hineinstellen, bis es blubbert. Dann darf sie wieder raus in den Übertopf. So speichert das Grün die Flüssigkeit auf Vorrat und trocknet nicht aus.

Zimmerpflanzen in die Badewanne

Eure Indoor-Pflanzen bringt Ihr in der Badewanne gut über den Urlaub: Den Wannenboden mit Handtüchern auslegen und Wasser etwa vier Zentimeter hoch einlaufen lassen. Jetzt die Zimmerpflanzen hineinsetzen und Ihr freut Euch auch nach den Ferien über schöne grüne Mitbewohner. Solltet Ihr kein Tageslichtbad haben, unbedingt die Tür geöffnet lassen. Nicht geeignet ist diese Methode für Sukkulente oder Orchideen, deren Wurzeln zu faulen beginnen.

Multitalent Küchenrolle

20180704_133531Baut Euren Pflanzen ein eigenes Bewässerungssystem – kostet ein paar Cent und arbeitet sehr effektiv: Hierzu nehmt Ihr je nach Topfgröße vier bis sechs Lagen Küchenrolle, faltet diese zwei bis dreimal längsseitig und dreht sie dann ein. Jetzt kommt die Küchenrolle auf die Erde und wird fest angedrückt. Das überstehende Papier hängt Ihr in einen Eimer Wasser oder eine Wasserflasche und fertig ist Euer Bewässerungssystem. Die Pflanze wird fortlaufend mit Flüssigkeit versorgt.

Auf die Flasche gekommen: Bewässerung mit PET-Flaschen

20180703_143829Auch handelsübliche Plastikflaschen sind ein wunderbarer Pflanzensitter für den Urlaub. Je nach Abwesenheitsdauer schnappt Ihr Euch eine PET-Flasche mit einem oder 1,5 Liter Volumen. Jetzt macht ihr ein paar Löcher in den Deckel (die Menge an Löchern ist abhängig vom Flüssigbedarf der Pflanze) sowie in den Boden. Füllt die Flasche mit Wasser auf und stellt sie kopfüber in den Topf oder das Beet. Achtung: Auf Standfestigkeit achten. So könnt Ihr ganz entspannt den Sommerurlaub genießen und Euch bei der Rückkehr über blühende Pflanzen freuen.

Noch ein Tipp:
Nach dem Urlaub unbedingt gleich den Pflanzencheck machen. Trockene Pflanzen am besten einmal tauchen! Steht Wasser im Kübel, dann sofort überschüssige Flüssigkeit wegschütten und erst wieder gießen, wenn die Pflanze getrocknet ist.

In diesem Sinne: Happy Holiday!

Pflanzkübel mit integriertem Bewässerungssystem gibt es hier

 

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s